Anzeige

National

„Nur ein Leutzscher ist ein Deutscher“ ab sofort auf dem Index

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 12. Juli 2016
Quelle: imago

Am 30. Juni fand die Ordentliche Mitgliederversammlung der BSG Chemie Leipzig im Hotel Ramada statt. Dort beschlossen die Mitglieder unter anderem, einen umstrittenen Schlachtruf im Alfred-Kunze-Sportpark zu verbieten. 

Anzeige

So stimmten die anwesenden Mitglieder mehrheitlich (89 Ja-Stimmen, 6 Gegenstimmen und 15 Enthaltungen) dafür, den Schlachtruf „Nur ein Leutzscher ist ein Deutscher“ in die erweiterte Stadionordnung aufzunehmen. Diese enthält (rechte) Kleidungsmarken, Symbole und Codes, die im Alfred-Kunze-Sportpark nicht erwünscht oder verboten sind.

Dort heißt es nun: „Der Schlachtruf „Nur ein Leutzscher ist ein Deutscher“ hat eine Tradition bei Chemie Leipzig. Allerdings widerspricht er auch §5 Abs. 2a der Stadionordnung. Eine große Mehrheit der Stimmberechtigten auf der Mitgliederversammlung im Juni 2016 votierte dafür, die Parole deshalb in die Verbotsliste der Erweiterten Stadionordnung aufzunehmen. Um sie deutlich von Symbolen, Codes und Sprüchen mit eindeutig nazistischem Gehalt abzugrenzen, wird „Nur ein Leutzscher ist ein Deutscher“ hier künftig unter der Kategorie „weitere Parolen“ geführt werden. Die Erweiterte Stadionordnung gibt dem Ordnungsdienst und den Fanordnern Handhabe, eventuelle Rufer oder Träger der Parole auf die Unerwünschtheit des Spruches hinzuweisen und im Wiederholungsfall aktiv zu werden. Wir weisen alle Stadionbesucher darauf hin, auf die Verwendung der Parole zukünftig zu verzichten. Das Leutzscher Liedgut hat ohnehin viel mehr zu bieten.“