Anzeige

International

Neapel Fans sollen Mannschaftsbus angegriffen haben

Autor: Sören Stephan Veröffentlicht: 24. Oktober 2014

Der Stachel der Niederlage des SSC Neapel bei den Young Boys Bern saß bei den Neapel-Fans offenbar tief. Nach dem Spiel sollen verschiedenen Medieninformation zufolge neapolitanische Anhänger den Bus der eigenen Mannschaft angegriffen haben. Die Berner Polizei griff ein und Ordnungskräfte sicherten die Autobahn. 

Nach Informationen der Schweizer Internetplattform „arcinfo.ch“ und der italienischen Zeitung „La Gazetta dello Sport“ sollen neapolitanische Ultras, die sich angeblich mit Eisenstangen und Stöcken bewaffnet haben, nach dem Spiel den Mannschaftsbus des eigenen Teams angegriffen haben. Außerdem sei Neapels Coach Rafael Benítez Opfer von verbalen Anfeindungen nach Spielende gewesen.

Die Karosserie und Scheiben des Busses sollen demoliert worden sein. Personen sollen dabei nicht zu Schaden gekommen sein, allerdings hätten sich Trainer, Team und Betreuer nach der Aktion geschockt und teilweise verängstigt gezeigt.

Zu dem Vorfall gibt es folgendes Video, auf dem der Tathergang allerdings nicht klar ersichtlich ist.

 

Anzeige

 

Angeblich zwei Spieler in Bern vergessen

Auf der Homepage von Eurosport wird zudem berichtetet, dass der Bus sehr rasch nach Spielende losgefahren sei, um noch rechtzeitig den Flughafen zu erreichen, damit das Flugzeug Richtung Neapel noch rechtzeitig vor Eintreten des Nachtflugverbots starten konnte. Allerdings befanden sich zu diesem Zeitpunkt noch zwei Spieler bei der Dopingkontrolle.

Der Mediensprecher bei YB Albert Staudenmann bestätigte derweil, dass die Spieler Higuain und Albiol in Bern übernachteten, weil sie den Bus verpasst haben.

 

st