Anzeige

International

Nationaltrainer Niko Kovac von Hajduk- Anhängern angegriffen

Autor: Mirko Lorenz Veröffentlicht: 14. April 2015
Quelle: imago

Eine Abordnung des Kroatischen Fußballverbandes HNS soll auf einer Autobahnraststätte zwischen Split und Zagreb von Hajduk Split-Fans attackiert worden sein.

Laut einem Statement auf der Webseite des Verbands befand sich eine Delegation um den Vorstandsvorsitzenden Damir Vrbanović und Nationaltrainer Niko Kovac auf dem Weg nach Split, wo am Dienstag mit Vertretern von Hajduk Split und der Stadt, die Organisation des EM-Qualifikationsspiels gegen Italien am 12. Juni diskutiert werden soll.  Aufgrund der Verfehlungen kroatischer Fans im Spiel gegen Norwegen Ende März (5:1), soll dieses Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Dort wurden Feuerwerkskörper abgebrannt, zudem sind Kroatiens Anhänger mit rassistischen Verunglimpfungen negativ aufgefallen.

Anzeige

Das Verhältnis zwischen dem kroatischen Verband und Fans von Hajduk ist außerdem angespannt, weil im November 2014 etwa 100 Ultras von Hajduk beim Klassiker in Zagreb nicht ins Stadion gelassen wurden, weshalb sich die Mannschaft mit den Fans solidarisierte und das Spiel boykottierte.

Der Vorfall soll sich an einer Autobahnraststätte zwischen Split und Zagreb abgespielt haben. Die Verbandsfunktionäre sollen von einem Dutzend Hajduk-Anhänger erst verbal, dann körperlich attackiert worden sein. Nach Aussagen der Verbansoffiziellen, endete der Vorfall dank dem ruhigen Verhalten der Delegation ohne schwerwiegende Folgen. Nur der Dienstwagen soll geringen Schäden davon getragen haben.