Anzeige

National

„Nach wie vor Silvester: Nein zu Sexismus und Rassismus“

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 25. Januar 2016
Quelle: imago

Nach der langen Winterpause hatten die Coloniacs, Ultras des 1. FC Köln, beim Heimspiel gegen den VfB Stuttgart so einiges loszuwerden und zeigten während des Spiels mehrere Spruchbänder. Dabei bezogen sie sich unter anderem auf die Vorfälle der Silvesternacht in ihrer Stadt.

„Nach wie vor Silvester: Nein zu Sexismus und Rassismus“ war auf einem der Spruchbänder zu lesen. „Wir finden es ekelhaft und verlogen, dass die Vorkommnisse der Silvesternacht von einigen verschiedenen Rassisten für Hetze missbraucht werden, anstatt den Fokus auf das eigentliche Problem, die sexuelle Gewalt gegenüber Frauen, zu legen“, schreibt die Gruppe dazu auf ihrer Website. Auch die Coloniacs verurteilen die sexuellen Übergriffe und Diebstähle, geben aber zu Bedenken: „Eine Tat wird nicht schlimmer dadurch, dass sie von einem ,Nicht-Deutschen´ begangen wird! Zudem verbieten sich Pauschalurteile, sei es nun über Flüchtlinge allgemein oder über einzelne Gruppen wie z.B. Nordafrikaner. Kriminalität ist nicht genetisch veranlagt, auch wenn uns Hobby-Wissenschaftler wie Thilo Sarrazin so etwas einreden wollen.“

23.1.2016 1. FC Köln – VfB Stuttgart:Seit dem Jahreswechsel dominieren die verabscheuenswerten Vorfälle aus der…

Anzeige

Posted by Ultraschön on Montag, 25. Januar 2016

Auch Forderungen, nach den Ereignissen von Silvester Sicherheits- und Überwachungsmaßnahmen zu verschärfen, kommentierte die Gruppe mit einem Banner: „Mehr Polizei? Mehr Überwachung? Freiheit stirbt mit ,Sicherheit´!“ Die Ultras befürchten, dass diese Forderungen zukünftig auch Fußballfans einschränken und Repressionen aussetzen werde. Darüber hinaus nahmen die Coloniacs mit einem „Eierköppe DFB! ;-)“-Spruchband Stellung zur Strafe des Verbands gegen Sportdirektor Jörg Schmadtke, der einen Schiedsrichter als „Eierkopp“ bezeichnet hatte.

Schließlich ließen die Ultras es sich nicht nehmen, auch die Karnevalsversion des Kölner Trikots, in dem die Mannschaft gegen Stuttgart antrat, kritisch zu betrachten: „Ganz Kölle steht Kopp und kotzt bei diesem Karnevalstrikot!“ hatten die Coloniacs auf ein Banner gepinselt. „Mal abgesehen von dem unglaublich hässlichen Design, lehnen wir die rein auf Kommerz gerichteten Karnevalsleibchen ab“ schreibt die Gruppe dazu. Zudem sei es fragwürdig, „dass mit der stilistischen Anlehnung an die Uniform der Roten Funken eine Karnevalsgruppe mehr hofiert wird als viele andere.“