Anzeige

National

Nach Kopfnuss: Sechs Monate Bewährung für Polizisten

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 05. August 2014
Quelle: imago

Weil er bei der Begegnung des Hamburger SV gegen Eintracht Braunschweig im August 2013 einem Fan von Eintracht Braunschweig eine Kopfnuss verpasste, ist ein 32-jähriger Polizist vom Amtsgericht Hamburg-Altona am Montag wegen gefährlicher Körperverletzung zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Gegen Ende der Partie im Hamburger Volkspark-Stadion war es im Gästeblock zu Auseinandersetzungen zwischen Braunschweig-Fans und Ordnern gekommen, woraufhin die Polizei in den Gästeblock marschierte. Um die Situation zu schlichten, kletterte ein Fan aus dem Stehplatzbereich zu den Sitzplätzen. Wie der angeklagte Beamte vor Gericht aussagte, habe er sich von dem Fan angegriffen gefühlt und ihm daraufhin mit seinem Helm einen Kopfstoß verpasst.

Anzeige

Video-Aufzeichnungen aus dem Stadion konnten jedoch keinen Angriff seitens des Opfers zeigen. „Das Video spricht eine eindeutige Sprache. Ich muss zu dem Entschluss kommen, es hat nicht stattgefunden“, gestand der Polizist in der Gerichtsverhandlung ein.

Der Beamte bot dem Opfer ein Schmerzensgeld in Höhe von 250 Euro an und entschuldigte sich bei dem Fan. Neben der Freiheitsstrafe von sechs Monaten auf Bewährung warten wohl auch disziplinarrechtliche Maßnahmen auf den Polizisten: Er musste bereits seine Dienststelle wechseln.

fn