Anzeige

National

Nach Hannes´ Tod: Block U bis auf Weiteres ohne Support

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 13. Oktober 2016
Quelle: imago

Nach dem Tod von Hannes, einem 25-Jähirgen Fan des 1. FC Magdeburg, der Anfang des Monats aus einem fahrenden Zug stürzte und nun seinen Verletzungen erlag, steht die Fanszene des Vereins unter Schock. 

„Die Situation geht uns sehr nahe und wir sind immer noch mehr als erschüttert“, heißt es auf der Website des Block U. „An Fußball und alles, was das Fanleben ausmacht, ist momentan absolut nicht zu denken.“

Anzeige

Daher sehen sich die FCM-Fans um die Ultras der Blue Generation bis auf Weiteres „nicht in der Lage, die Mannschaft wie gewohnt zu unterstützen.“ Am Samstag wird sich dies zum ersten Mal bemerkbar machen, wenn der FCM um 14 Uhr bei Rot-Weiß Erfurt antritt. Beide Vereine haben bereits angekündigt, mit Trauerflor aufzulaufen.

Darüber hinaus ruft der Block U „trotz aller Rivalität und der aufgewühlten Gefühlslage zur Besonnenheit aller Clubfans auf, um jegliche Verschärfung der aktuellen Situation zu verhindern!“ Vor seinem Sturz war Hannes im Zug mit Fans des Rivalen vom Halleschen FC aneinandergeraten. Der genaue Hergang der Ereignisse ist jedoch weiter unklar und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Auch die Fanszene des Halleschen FC schließt sich in einer gemeinsamen Erklärung dem Aufruf zur Besonnenheit des Block U an und bekundet ihr Mitgefühl.