Anzeige

National

MSV Duisburg bewirbt sich mit diesem Fanvideo für Toleranzpreis

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 02. Juli 2014

Das Fanprojekt des MSV Duisburg hat sich mit einem Fanvideo für den Julius-Hirsch-Preis beworben. Ein Fanclub-übergreifender Arbeitskreis „Für Integration, Respekt und Toleranz“ hat einen gut zweiminütigen Kurzfilm realisiert, dem mit Tobias Willi, Joachim Hopp und Michael Tönnies auch prominente Ex-Profis ihr Gesicht liehen.

„Der Kurzfilm unserer Fans ist kein ‚One-Shot Projekt‘, sondern das Ergebnis aus langjährigem Engagement und vor allem echter Überzeugung und echtem Herzblut“, betont MSV-Geschäftsführer Peter Mohnhaupt. „Seit vielen Jahren engagieren sich unsere Fans zu den Themen Integration, Respekt und Toleranz und wir als Verein unterstützen dieses intensiv.“

Anzeige

Kerngedanke des Films sei es, die „Vielfalt und jeweilige Andersartigkeit des anderen als Bereicherung anzuerkennen.“ Seine Premiere feierte der Film bereits beim Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken auf den Videoscreens der Schauinsland-Reisen-Arena. Seitdem wird dieser Film regelmäßig vor den Spielen gezeigt und ist zudem auch regelmäßiger Bestandteil des Vorprogramms in den Duisburger Kinosälen der UCI-Kinokette.

 

Der DFB würdigt mit dem Julius-Hirsch-Preis in Erinnerung an den jüdischen deutschen Nationalspieler, der 1943 in Auschwitz-Birkenau von den Nationalsozialisten ermordet wurde, das Engagement für Menschenwürde und Toleranz, gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus.