Anzeige

National

„Montagsspielen von Beginn an entschlossen entgegen treten“

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 07. April 2016
Quelle: imago

Die Fanszene des VfB Stuttgart wird das Montgasspiel bei Werder Bremen boykottieren. Mit der Schwaben Komapnie meldet sich nun eine erste Stuttgarter Fangruppe ausführlich zu den Beweggründen zu Wort. 

Anzeige

In einer Stellungnahme auf ihrer Homepage schreibt die Gruppe: „Diese absurde Spielansetzung ist die Spitze einer schon lange ablaufenden und in dieser Saison erheblich zugespitzten Entwicklung, nach der Faninteressen bei der Ansetzung von Bundesligaspielen keine Rolle mehr spielen und durch wirtschaftliche Motive vollständig untergraben werden.“ Ein Bundesligaspiel an einem Montagabend widerspreche dem Gedanken des Fußballs als Volkssport, da ein Besuch für Auswärtsfans kaum möglich sei.

Die Gruppe vermutet darüber hinaus Kalkül hinter der Entscheidung der DFL, ausgerechnet die Partie zwischen dem SV Werder und dem VfB auf einem Montagabend anzusetzen. „Das Aufeinandertreffen zweier großer Traditionsvereine, noch dazu in einer sportlich interessanten Lage mit direkter Konkurrenz im Abstiegskampf, soll missbraucht werden, um eine möglichst hohe TV-Einschaltquote zu erzielen und so Argumente für das wirtschaftliche Potential eines neuen Regelspieltags am Montagabend ab der Saison 2017/2018 zu liefern“, so die VfB-Fans. Dass in Absprache mit der Polizei keine Spiele am Sonntag, dem 1. Mai, stattfinden sollen, liefere dabei nur „ein willkommenes Bündel an vorgeschobenen Scheinargumenten für ein Montagsspiel, die das eigentliche Interesse kaschieren sollen – dies allerdings in so plumper und offensichtlicher Weise, dass am Verstand der Ligabosse ernsthaft gezweifelt werden muss.“

Um den Verantwortlichen der DFL bewusst zu machen, dass die Leidtragenden von solchen Anstoßzeiten in erster Linie jene Fans sind, „die den eigentlichen Reiz des Erfolgsproduktes Fußballbundesliga ausmachen“, sei es wichtig, „Montagsspielen in der Fußballbundesliga von Beginn an entschlossen entgegen zu treten. Denn leere Stadien und Boykotte geben ein denkbar schlechtes Bild ab und wären auch den Funktionären ein Dorn im Auge. Ein Spieltag am Montagabend kann und darf im Sinne des Fußballs von uns Fans – egal in welcher Konstellation – niemals angenommen werden.“