Anzeige

National

Mit dem BVB Sonderzug nach Berlin

Autor: Lukas Schäfer Veröffentlicht: 30. April 2015
Quelle: imago

Die Freude über den Sieg in München war für die Fans von Borussia Dortmund grenzenlos. Zum fünften Mal in der Vereinsgeschichte erreicht der BVB das Finale des DFB-Pokals. Kaum hatte Neuer den letzten Elfmeter verschossen, wurde schon die Fanreise nach Berlin geplant.

„Ich mache dann mal einen Zug klar“. Mit dieser SMS bestätigte der Chef des Zuganbieters Euroexpress laut WAZ die Sonderzugbuchung für die Fahrt zum Pokalfinale in Berlin. Gesendet wurde diese Nachricht an Tobias Westerfellhaus, der schon seit Jahren Züge für die BVB-Fanabteilung organisiert. „Normalerweise müssen wir einen Sonderzug nach dem Viertelfinale planen“, schildert Westerfellhaus. Doch im Laufe der Zeit sei der BVB bei Euroexpress zu einer Art „Pemiumkunde“ geworden: „Die reservieren uns schon von sich aus einen Zug.“

Anzeige

Für die Reise stehen den Fans der Borussia 15 Waggons zur Verfügung. Das entspricht der in Deutschland zugelassenen Höchstlänge. Die Kosten eines Zuges betragen 40.000- 45.000 Euro. Nun muss der Dienstleiter, der den Zug zur Verfügung stellt, mit der Deutschen Bahn noch abklären, wann der Zug die Fahrt antreten kann: „Die Bahn hat es nicht gern, wenn man ein zu enges Zeitfenster angibt“. Laut Westerfellhaus müssen für die Reiseplanung auch weitere Faktoren berücksichtigt werden. Die Anreise wollen die Fans aus Dortmund möglichst früh antreten, um vor dem Finale in Berlin feiern zu können. Die Rückfahrt ist abhängig von einem möglichen Elfmeterschießen und der Feierlaune nach dem möglichen Pokalsieg.

900 Zug- und Finaltickets liegen nur für BVB-Mitglier bereit. Diese werden unter den Bewerbern verlost. Im Anschluss folgt die äußerst schwierige Aufgabe, die Fans auf die Sechser-Abteile zu verteilen. „Das ist wie Tetris. Einige Fans haben sich als Dreiergruppe angemeldet, andere als Vierer, manche fahren alleine“, sagt Westerfellhaus. Die Abteile müssen aus diesen Konstellationen gefüllt werden.

Auch im letzten Jahr waren die Fans zum Pokalfinale gegen den FC Bayern München per Sonderzug nach Berlin gereist. Auf der Rückfahrt sammelte der Zug fünf Stunden Verspätung, weil insgesamt sechs Mal die Notbremse betätigt wurden. Um dies in diesem Jahr zu vermeiden, appelliert Westerfellhaus an die Fans. Nach der letztjährigen Fahrt habe die Fanabteilung in drei Fällen die Verursacher ermittelt und komplett haftbar gemacht. Um Vandalismus zu vermeiden, hat die Fanabteilung für die Fahrtn eigenes Ordner-Team aufgestellt und nun auch zertifizieren lassen.