Anzeige

National

Millionengrab Fußball?

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 07. Oktober 2014
Quelle: imago

Alljährlich veröffentlicht der Bund der Steuerzahler Deutschland e.V. sein Schwarzbuch, in dem besonders deutliche Beispiele für die Verschwendung öffentlicher Gelder genannt werden. Im Jahr 2014 dabei: Das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund, das 2015 seine Pforten öffnen soll. Auch der 1.FC Kaiserslautern wird kritisiert.

Anzeige

Das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund befindet sich seit 2012 in Bau und sollte in diesem Jahr fertiggestellt werden. Eröffnen wird das offizielle, nationale Museum gegenüber des Dortmunder Hauptbahnhofs allerdings erst 2015. Ein Grund für die Verzögerung ist die Insolvenz des beteiligten Bauunternehmens. Durch die Verspätung fallen Mehrkosten in Höhe von 500.000 Euro an, die zur Hälfte von der Stadt getragen werden. Bereits zum Baubeginn warf der Verein den Verantwortlichen vor, „zu viel Steuergeld für eine Nebensache“ auszugeben.

Deutliche Kritik übte man auch am Zweitligist 1.FC Kaiserslautern. Seit dem Jahr 2000 sollen über 100 Millionen Euro „direkt oder indirekt“ an die Roten Teufel geflossen sein. Die Autoren bezeichnen den pfälzischen Traditionsverein als „Subventionsfass ohne Boden“. Bemängelt wird außerdem, dass die ausstehenden Pachtzahlungen an die Stadt Jahr für Jahr gestundet wurden und nun erst 2016 fällig werden.