Anzeige

National

Mehrere Fanszenen zeigen Red Bull die Rote Karte

Autor: Sören Stephan Veröffentlicht: 08. November 2014

Dass der Zweitligist RB Leipzig neben den eigenen Anhängern nicht gerade viele Sympathisanten hat, dürfte mittlerweile den Meisten bekannt sein. An diesem Wochenende unterstrichen mehrere Fanszenen unter dem Motto „Wir pfeifen auf Red Bull“ oder „Wir zeigen RB die Rote Karte“ ihre Einstellung gegenüber dem Emporkömmling aus Leipzig.

Ähnlich wie am ersten Spieltag dieser Saison, an dem schon die Fanszenen von Hertha BSC und Werder Bremen mit der Protestaktion auf die Problematik rund um RB Leipzig aufmerksam machten, setzten weitere Fanszenen ihr Ausrufezeichen hinter ihre Ablehnung von RB.

So hat sich beispielweise bereits gestern die Ultragruppe des VfR Aalen, die „Crew Eleven“, beim Spiel gegen den FSV Frankfurt diesbezüglich etwas einfallen lassen. Nach Informationen der schwäbischen Zeitung wurden auf zwei Tribünen Rote Karten verteilt, auf deren Rückseite man die Beweggründe der Fans gegen das „Konstrukt Red Bull Leipzig“ nachlesen konnte. „Die Red Bull GmbH betreibt ein umfangreiches Sponsoring, das weit über normale Sponsorenverhältnisse hinausreicht“ steht dort beispielsweise geschrieben. Das Zeigen der Karten wurde von gellenden Pfiffen begleitet.

Die Protestaktion der Darmstädter Fanszene fiel noch eine Nummer größer aus. Grund dafür war vermutlich auch, dass die Lilien heute gegen eben dieses RB Leipzig antraten. Unzählige rote Papptafeln wurden dafür verteilt, die gemeinsam hochgehalten wurden. Ein Banner mit der Aufschrift „Wir zeigen RB die Rote Karte“ und ein Pfeifkonzert begleitete die Choreo.

Anzeige

Vergleichbare Aktionen konnten auch in Bundesligastadien am heutigen Samstag beobachtet werden. Unter anderem „pfiffen“ die Fans bei der Partie zwischen dem FC Augsburg und dem SC Paderborn auf Red Bull. Die Aktion fand dort kurz nach der Halbzeit statt. Bei der aktuell laufenden Begegnung zwischen Werder Bremen und dem VfB Stuttgart protestierten die Fanszenen beider Clubs gemeinschaftlich. Die Lautstärke des Pfeifkonzerts zu Beginn der Partie sollte auch außenstehende Fußballfreunde, die noch nicht mit dem Theme RB in Berührung gekommen sind, darauf aufmerksam gemacht haben.

Die Aktion der Darmstädter Szene gegen RB seht ihr hier:

 

 

st