Anzeige

National

Mazedonische Fahnen und jede Menge Spruchbänder in der Nordkurve

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 23. Februar 2017
Quelle: imago

Viel war im Vorfeld der Europa-League-Partie zwischen dem FC Schalke 04 und PAOK Saloniki geredet, geschrieben und appelliert worden. Am Ende blieb alles friedlich – obwohl längst nicht alle dem Aufruf, auf Provokationen zu verzichten, folgten. 

So waren trotz eindringlicher Appelle des Schalker Vorstands und angekündigter Kontrollen an den Eingängen einige mazedonische Flaggen in der Nordkurve zu sehen. Darunter auch jene Fahne von „Komiti Skopje“, die im Jahr 2013 einen Polizeinsatz in der Schalker Nordkurve ausgelöst hatte. Auch „Gelsenkirchen-Skopje“-Gesänge wurden in Anspielung auf die Fan-Freundschaft der Ultras Gelsenkirchen mit Anhängern des mazedonischen Vereins Vardar Skopje immer wieder angestimmt.

Den Polizeieinsatz vor dreieinhalb Jahren griffen die Schalke-Fans auf so einigen Spruchbändern auf. Aber auch die Vereinsverantwortlichen, denen viele Anhänger vorwarfen, sich nicht für die Meinungsfreiheit der eigenen Fans einzusetzen, bekamen ihr Fett weg:

Auch auf das „Fucking Nazi! Get out of here!“-Banner, das die PAOK-Fans im Hinspiel präsentierten, hatten die Schalke-Fans eine Antwort parat:

Die rund 3500 griechischen Fans, die einen äußerst lautstarken Auftritt im Gästeblock hinlegten, provozierten ihrerseits mit „BVB, BVB!“-Schlachtrufen. Trotz alledem: Rund um die Partie blieb es friedlich, die Polizei zog ein positives Fazit.