Anzeige

National

Massenschlägerei nach Spiel von Rot-Weiß Oberhausen

Autor: Sören Stephan Veröffentlicht: 23. November 2014
Quelle: Jeronimo Ort

Nach Angaben der Polizei Oberhausen haben sich rund 150 rivalisierende Hooligans nach dem Niederrheinpokal-Spiel zwischen Rot-Weiß Oberhausen und TV Kalkum Wittlaer am Bahnhof Sterkrade in Oberhausen eine Massenschlägerei geliefert. Zwei Männer wurden dabei verletzt.

Laut Polizeiinformationen sollen am Freitag gegen 23 Uhr rund 150 vermummte Personen die Gaststätte „Bahnsteig 3“ am Sterkrader Bahnhof mit „Stühlen, Tischen, Flaschen und sonstigen Wurfgeschossen“ angegriffen haben. 31 Personen seien daraufhin von der Polizei festgenommen worden.

Die Polizei vermutet, dass bei der Auseinandersetzung Hooligans aus verschienden Ruhrgebietsstädten beteiligt waren.

Beim Spiel zwischen RWO und TV Kalkum Wittlaer im Vorfeld sei es zu keinen Auffälligkeiten gekommen. Die Polizei meldet allerdings eine Schlägerei mit rund 30 Personen am Oberhausener Bahnhofvorplatz, die nur wenige Minuten vor den Ausschreitungen in Sterkrade stattgefunden haben .

Anzeige

Im Folgenden die Pressemitteilung der Polizei Oberhausen im Wortlaut:

Oberhausen (ots) – Am Freitag, 21.11.2014, 20.00 Uhr, wurde hier in Oberhausen im Stadion Niederrhein die vierte Runde im Niederrheinpokal zwischen Rot-Weiß Oberhausen und TV Kalkum-Wittlaer ausgetragen. Rot-Weiß Oberhausen siegte in der regulären Spielzeit mit einem Ergebnis von 5:0.

Nachdem die Gäste bereits auf dem Heimweg waren, wurde gegen 22:41 Uhr zunächst eine Massenschlägerei (ca. 30 Personen) auf dem Bahnhofsvorplatz Oberhausen gemeldet. Vor Ort konnten die eingesetzten Kräfte keine Tathandlungen mehr feststellen. Minuten später teilten Zeugen der Einsatzleitstelle mit, dass ca. 150, zum Teil vermummte Personen, über die Westrampe in Richtung Busbahnhof Sterkrade gehen würden. Diese Personen griffen mit Stühlen, Tischen, Flaschen und sonstigen Wurfgeschossen bewaffnet die vor der Gaststätte „Bahnsteig 3“ stehenden Personen an und beschädigten dabei die Außenanlage der Gaststätte erheblich. Mit einem starken Polizeiaufgebot wurden insgesamt 31 freiheitsentziehende Maßnahmen durchgeführt. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wird davon ausgegangen, dass es sich um eine Auseinandersetzung rivalisierender Gewalttäter der Hooligenszene aus verschiedenen Ruhrgebietsstädten gehandelt hat.

Die Ermittlungen sind eingeleitet. Die Polizei bittet ausdrücklich darum, dass sich Zeugen des Vorfalls unter der Telefonnummer 826-0 melden.

 

st