Anzeige

National

Mainz- und Freiburg-Fans setzen kreatives Zeichen für fangerechte Anstoßzeiten

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 16. April 2018
Quelle: imago

Während die Profi-Mannschaften aus Mainz und Freiburg heute das letzte Montagsspiel dieser Saison bestreiten, trafen sich ihre Fans bereits zur Lieblings-Anstoßzeit am Samstag um 15:30, um ein Zeichen für einen Fußball in ihren Sinne zu setzen. 

Bei Bier, Bratwurst und bestem Wetter kamen rund 3.000 Fans am Samstagnachmittag ins Mainzer Bruchwegstadion, um dem Spiel zwischen ihren jeweiligen Fanauswahlen beizuwohnen. In entspannter Atmosphäre verlebten die Beteiligten einen Nachmittag ganz nach ihrem Geschmack.

Anzeige

„Es hat einfach alles gestimmt: Fußball an einem Samstag, wunderbares Wetter, perfekte Stimmung und das alles ohne jegliche Zwischenfälle. Dass überdies so viele Begegnungen unter den Fans stattgefunden haben, freut mich besonders“, bilanziert Jürgen Girtler von den Supporters Mainz.

Helen Breit von der Supporters Crew Freiburg ergänzt: „Am Samstag wurden unsere Hoffnungen übertroffen – wir alle hatten gemeinsam die Möglichkeit uns aus unseren verschiedenen Perspektiven für fangerechte Anstoßzeiten einzusetzen und unsere Anliegen zu artikulieren. Jetzt liegt es an den Vereinen und den Verantwortlichen der DFL unsere Proteste, aber auch die vorausgegangenen und zukünftigen ernst zu nehmen, einen konstruktiven Austausch zu eröffnen und sich klar für einen Fußball im Sinne der Fans zu positionieren!“

Während der Partie machten sich die Fans nicht nur für fangerechte Anstoßzeiten stark. Auch der Videobeweis wurde symbolisch entsorgt und der Erhalt der 50+1-Regel gefordert. Beide Fanszenen unterstützen ihre jeweiligen Auswahlen lautstark und zündeten zudem mehrfach Pyrotechnik. In sportlicher Hinsicht konnte sich die Auswahl aus Freiburg am Ende mit 9:4 durchsetzen.