Anzeige

National

Magdeburg-Hools kündigen Derby-Besuch an

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 22. November 2016
Quelle: imago

Nach dem Tod des Magdeburg-Fans Hannes hat die aktive Fanszene des Halleschen FC bekanntgegeben, dass sie das Derby beim 1. FC Magdeburg am kommenden Samstag (14 Uhr) nicht besuchen wird, um einer weiteren Eskalation entgegenzuwirken. Es wird vermutet, dass im Gegenzug die aktive Fanszene des FCM dem Rückspiel in Halle ebenfalls fernbleiben wird. Dem wollen sich jedoch nicht alle Magdeburger anschließen.

So hat der Fanclub „Fangeschwader ODKR Magdeburg“ auf seiner Facebook-Seite eine Erklärung der „Hooligans Magdeburg“ veröffentlicht, nach der die „alte Garde und die Hooligans der Vereine 1. FC Magdeburg, BFC Dynamo und Braunschweig“ im April nächsten Jahres zum Auswärtsderby in Halle reisen wird, um ihren „Verein zu Supporten und Flagge zu zeigen.“

Anzeige

Die Hooligans können nicht nachvollziehen, dass die Magdeburger Ultras „ein weich gespültes Abkommen mit dem Erzfeind Halle“ geschlossen haben. Wie in der Vergangenheit wolle man auch in der Zukunft keine keine Gespräche mit dem HFC oder dessen Fans führen. Zudem hätte die Ultraszene des FCM keinen Einfluss „auf die aktive und seit Jahren gewachsene Hooliganszene in Magdeburg“. Etwaige Abkommen unter den Ultras seien für die Hooligans „unwirksam und nicht hinnehmbar“.

Den Tod von Hannes bezeichnen die Hools als „traurigen Moment innerhalb der Fanszene in Magdeburg“. Dennoch wollen sie „in keine Schockstarre verfallen und Trübsal blasen“, sondern sich „vielmehr auf kommende Ereignisse und Aufgaben vorbereiten.“

Ob der Aufruf auch Auswirkungen auf das kommende Derby hat, wird sich am Samstag zeigen. Zudem bleibt abzuwarten, wie viele Personen der Magdeburger Hooliganszene tatsächlich hinter der Facebook-Erklärung stecken.