Anzeige

National

Magdeburg – Frankfurt: Erste Täter ermittelt

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 25. August 2016

Der 1. FC Magdeburg hat auf seiner Homepage verkündet, dass er „nach Sichtung und Auswertung von Video- und Bildmaterial erste Täter ermittelt“ habe. Dies hatten die Verantwortlichen zuvor angekündigt.

Anzeige

Der Verein wird gegen die Täter „ein bundesweites Stadionverbot aussprechen.“ Mario Kallnik (1. FC Magdeburg Stadion- und Sportmarketing GmbH) fügte hinzu: „Unsere Arbeit ist damit noch nicht beendet, wir werden in enger Zusammenarbeit mit den Sicherheitsunternehmen und -behörden weitere Personen identifizieren und werden auch hier konsequente Maßnahmen umsetzen.“

Ab der 47. Spielminute zündeten die Frankfurt-Anhänger zahlreiche Rauchtöpfe. In den angrenzenden Magdeburg-Block wurden ebenfalls Feuerwerkskörper geworfen. Daraufhin stürmten FCM-Fans den Innenraum. „Der 1. FC Magdeburg distanziert sich uneingeschränkt und klar von den Geschehnissen, die zur Spielunterbrechung führten. Gemeinsam mit den Sicherheitsunternehmen und -behörden wird der 1. FC Magdeburg alles daran setzen, weitere Täter zu ermitteln und gegebenenfalls auf den Verein zukommende Strafen entsprechend umzulegen“, heißt es weiter.