Anzeige

International

Luzern – Zürich von Ausschreitungen überschattet

Autor: Johannes Holzapfel Veröffentlicht: 19. August 2014
Quelle: imago

Die Zürcher Fans, die zum Auswärtsspiel nach Luzern gereist sind, lieferten sich mit Polizei und anderen Fans eine regelrechte Straßenschlacht. Laut Polizeibericht wurden die Beamten mit Steinen beworfen. Die Schweizer Polizei setzte neben Gummischrot auch Wasserwerfer ein.

Schon während der Einlassphase kam es anscheinend zu Auseinandersetzungen zwischen FCZ-Fans und dem Sicherheitsdienst.

Anzeige

Nach dem Spiel gingen die Luzern-Fans angeblich zuerst die vereinbarte Route, ehe circa 40 Personen aus der Reihe tanzten und „den Buskonvoi der FCZ-Fans“ mit Steinen beworfen und mit Eisenstangen geschlagen haben. Einige Zürcher Fans stiegen aus den Bussen aus, um sich zu wehren. Dabei wurde angeblich „eine Handlichtfackel geworfen.“ Um die heikle Lage zu lösen, musste die Polizei an mehreren Straßen und Plätzen „den Wasserwerfer und Gummischrot einsetzen, damit die Situation nicht eskalierte.“

Bei diesem Unterfangen sollen die Polizeikräfte auch mit Steinen beworfen worden sein. Insgesamt fünf Polizisten wurden verletzt und „mussten ärztlich versorgt werden“. Die Polizei zieht als Fazit, dass „alle Kräfte“ eingesetzt werden mussten, um die Fans voneinander zu trennen.

 

jh