Anzeige

National

Löwen erwägen offenbar Auszug aus der Allianz-Arena

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 16. Februar 2015
Quelle: imago

Die Fans des TSV 1860 München sind Kummer gewohnt. Lange war die sportliche Situation aber nicht mehr so trist wie in diesen Tagen. Auch die Vereinsführung ist sich der Lage offenbar sehr bewusst und kommt nicht umhin, sich mit dem Worst Case zu beschäftigen.

Anzeige

Sollten sich die „Löwen“ am Ende der Saison tatsächlich aus der 2. Bundesliga verabschieden, können sie wohl auch gleich die Stadionschlüssel beim Hausmeister der Allianz-Arena abgeben. Die Verantwortlichen des Klubs sollen bereits beim FC Bayern vorgesprochen haben. Ohne auf Details einzugehen, hat FCB-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge ein Gespräch zwischen beiden Vereinen in dieser Angelegenheit grundsätzlich bestätigt. In der 2. Bundesliga zahlt 1860 geschätzte 5 Millionen Euro Miete, um ihre Heimspiele in der Allianz-Arena austragen zu dürfen. Die Einnahmesituation in der 3. Liga würde es unmöglich machen, eine vergleichbare Summe aufzubringen.

Als mögliche Alternativen stünden in München das Stadion an der Grünwalder Straße und das Olympiastadion zur Verfügung. Eigentlich läuft der Mietvertrag in der Allianz-Arena zwar noch bis 2025, es ist aber davon auszugehen, dass die Bayern dem Lokalrivalen im Zweifelsfall entgegenkommen.