Anzeige

International

Liverpooler Boykott wegen teurer Auswärtskarten

Autor: Maximilian Gehrmann Veröffentlicht: 29. April 2015
Quelle: imago

Als Reaktion auf die hohen Ticketpreise, boykottierten 1.000 Liverpool-Fans das gestrige Spiel bei Hull City. Die Organisatoren werten das Fernbleiben als „vollen Erfolg“.

Nach Angaben mehrerer Fan-Organisationen, die die Aktion organisierten, war „der Protest gegen die Ticketpreise ein voller Erfolg“ und bis zu 1.000 Reds seien der Begegnung fern geblieben. Demnach blieb die Hälfte des Gästeblocks leer. Die hohe Beteiligung hätte die Erwartungen der Organisatoren übertroffen und gezeigt, dass Fußballfans im ganzen Land ob der hohen Eintrittspreise verärgert sind und „sich am Kampf um bezahlbaren Fußball beteiligen möchten.“

Ein besonderes Ärgernis stellt für die Fans die „Kategorisierung“ der Auswärstkarten dar. Diese kann von Verein zu Verein schwanken. So fallen Fans des FC Liverpool, beim Spiel in Hull unter die Kategorie A und zahlen £ 50 (ungefähr 70 Euro), während Fans von Stoke City beispielsweise nur £ 16 (ungefähr 20 Euro) zahlen.

Anzeige

Unterstützung erhielten die Liverpool-Anhänger von den Fans des Gegners. Die Hull City Supporters‘ Trust (HCST) sprachen den Fans der Reds ihre Solidarität aus: „Der HCST begrüßt die Aktion der Liverpool-Fans gegen hohe Ticketpreise und versucht weiterhin Hull City und die Premier League zu beeinflussen, um eine faire Behandlung von Fans an Spieltagen zu erreichen.“

Der TV-Vertrag, der den Premier League-Clubs 7 Milliarden Euro beschert, hat sich noch nicht in einer Senkung der Eintrittspreise niedergeschlagen. Nur West Ham kündigte eine Senkdung der Dauerkartenpreise an. Der Vorsitzende der Liverpooler Protest-Bewegung, Kevin Miles, kündigte weitere Maßnahmen an, denn „der Fußball hat genug Geld, um die Preise zu senken.“