Anzeige

National

Ließ die Polizei die Lage bewusst eskalieren?

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 30. September 2014
Quelle: imago

Die Fanhilfe Hannover reagiert auf den Vorfall vor Wochenfrist, bei dem gut 100 Hannover Fans stundenlang von der Polizei in einem Bus festgehalten wurden. Man sei „schockiert über das Vorgehen der Polizei gegen friedliche Fans“, heißt es.

Anzeige

Laut übereinstimmender Aussagen sei ein Öffnen der Bustüren Auslöser für den Polizeieinsatz gewesen. Ein Polizeisprecher hatte gegenüber fanzeit zudem angegeben, dass einige Insassen die Autobahn betreten hätten, woraufhin die Polizei diese stundenlang sperren ließ. Die Fanhilfe stellte derweil sogar die Frage in den Raum, ob die Polizei nicht vielmehr die Lage gezielt habe eskalieren lassen, indem die Beamten auf das Öffnen der Tür mit dem Sprühen von Pfefferspray in dem vollen Bus reagiert habe. „Das Handeln einiger friedlicher Fans, die nur ihre menschlichen Grundbedürfnisse stillen wollten, wurde einmal mehr von der Polizei mindestens völlig fehl eingeschätzt, wenn nicht sogar bewusst dazu missbraucht, um eine Eskalation herbeizuführen“, heißt es. 

Zum Schutz vor möglichen rechtlichen Konsequenzen rät die Fanhilfe allen Betroffenen, einen Antrag auf Datenlöschung zu stellen, ein Gedächtnisprotokoll anzufertigen, um möglichst viele Details zu behalten und im Zweifelsfall ein ärztliches Attest einzuholen. Ferner sollen beim Spiel gegen FT Braunschweig am morgigen Mittwoch ab 18 Uhr Blanko-Vordrucke für eine Dienstaufsichtsbeschwerde verteilt werden. Zusätzlich können Betroffen diese auch unter fanhilfehannover@gmx.de anfordern.