Anzeige

National

Leverkusen-Fans verlassen Block in Augsburg

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 07. März 2016
Quelle: imago

Viele Fans von Bayer Leverkusen verließen während des Spiels beim FC Augsburg am Sonntag frühzeitig den Gästeblock. Der Grund dafür waren der Ordnungsdienst des FCA sowie die Polizei, die die Herausgabe der Leverkusener Zaunfahnen forderten. 

Anzeige

Trotz des Verbots von Zaunfahnen im Gästeblock für diese Partie, hatten sich die Bayer-Fans dazu entschieden, diese mit ins Stadion zu nehmen, „da selbige für den Fan einen elementaren Bestandteil der Fankultur darstellen und von einem Stück Stoff keine Gefahr ausgehen kann“, begründet die Kurvenhilfe Leverkusen auf ihrer Homepage. Im Stadion selbst sollen dann Ordner des FCA sowie später auch die Polizei mehrmals unter Gewalt versucht haben, die Zaunfahnen sicherzustellen.

Zudem habe die Polizei „unter Androhung eines Blocksturmes durch die Polizei und gleichzeitiger Anwendung weiterer Gewalt“ die Herausgabe eines Mitglieds der Ultras Leverkusen gefordert. „Die anwesenden Fans entschlossen sich daraufhin den Block gemeinsam zu verlassen und eine angedrohte Gewalt durch Ordnungsdienst und Polizei nicht zu akzeptieren“, so die Kurvenhilfe Leverkusen. Entgegen vorheriger Absprachen habe die Polizei anschließend die Personalien aller Fans, die das Stadion verlassen hatten, aufgenommen und darüber hinaus einen Fanbus komplett durchsucht.

Während die Fanhilfe das Verhalten der Bayer-Anhänger als kooperativ beschreibt, kritisiert sie den Auftritt der beteiligten Beamten scharf: „Eine solche Eskalation herbei zu führen, welche angeblich mit Verletzten endet, ist maßlos überzogen und aus unserer Sicht pure Schikane durch das eingesetzte Personal welches sowohl verbal als auch durch sein Auftreten eine Begrüßung der Eskalation wohl eher befürwortete als zu verhindern versuchte.“ Das Verbot der Zaunfahnen betrachten die Leverkusen-Fans zudem als „pure Repression“.