Anzeige

National

Leipzig gegen Zenit wohl vor Minuskulisse

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 06. März 2018
Quelle: imago

Am Donnerstag empfängt RB Leipzig im Achtelfinale der Europa League Zenit St. Petersburg. Das Interesse an der Partie scheint unter den Leipziger Anhängern jedoch eher gering zu sein. 

So waren am Montagabend erst rund ein Viertel und somit gerade einmal etwa 10.000 Tickets für die Partie verkauft. Aktuell (Stand: 11:15 Uhr) sind noch in jedem Block Karten zu haben. Auch im Sektor B, dem Leipziger Fanblock gibt es noch ausreichend Tickets.

Anzeige

Die möglichen Gründe für den mauen Zuschauerzuspruch sind laut der Seite RB-Fans.de vielfältig: „Ein begrenzt attraktiver Gegner, teilweise Angst vor russischen Hools, vier Heimspiele hintereinander in 15 Tagen, erneut kühles Wetter, eine bescheiden Anpfiffzeit und die TV-Übertragung“, zählt das Portal auf.

Die Macher der Facebook-Seite „Südkurve Leipzig – Vorwärts Rasenball“ zeigen sich derweil schwer enttäuscht von der eigenen Anhängerschaft: „Gleich im ersten Jahr im internationalen Wettbewerb sowas und wir dachten immer, wir wollen es allen Kritikern zeigen und beweisen was Leipzig für eine Fußballstadt ist. So können wir uns irgendwo unterhalb von Wolfsburg einordnen. Es ist echt Peinlich.“

Bei Twitter reagieren einige Leipziger Fans derweil mit Selbstironie auf die zu erwartende Minuskulisse: Unter dem Hashtag #leeresStadiongesänge sammeln sie umgedichtete Stadiongesänge. „Hurra, hurra, der Leipziger ist da!“ oder „Ich bin Leipzig, RASENBALLSPORT Leipzig, ich bin fast allein hier, neben mir der Typ mit dem Bier“, heißt es da etwa.