Anzeige

National

Leipzig-Fans erklären misslungene Choreo

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 05. März 2018
Quelle: imago

Zum Heimspiel gegen Borussia Dortmund hatte die Leipziger Fangruppe „Lecrats“ eine Choreografie vorbereitet. Die Umsetzung klappte jedoch nicht wie geplant.

Vor einem Hintergrund aus schwarzen und blauen Papptafeln ließen die Leipziger Anhänger unter dem Motto „Leipzig – Rasenballistisch – Intergalaktisch – Gut“ ein großes und mehrere kleine Ufos durch den Block schweben. Die unbekannten Flugobjekte machten ihrem Namen jedoch alle Ehre und waren in der Tat erst auf den zweiten oder dritten Blick als solche zu erkennen.

Insbesondere in den sozialen Netzwerken sorgte die Aktion der Leipzig-Fans für Erheiterung:

Bereits kurz nach dem Spiel äußerte sich die organisierende Gruppe Lecrats auf ihrer Facebook-Seite zu der missglückten Aktion: „Nun nach Stunden langen Aufbaus sind natürlich auch wir nicht ganz glücklich über das entstandene Bild“, zeigten sich die Leipzig-Fans enttäuscht.

Wie die Gruppe erklärt, sei für die Choreo eigentlich eine Abdunklung des kompletten Sektor B geplant gewesen. Diese ließ sich jedoch technisch nicht umsetzen. Zudem musste der Einsatz von 1.200 Knicklichtern aufgrund der geringen Temperaturen ebenfalls abgesagt werden.

„Theoretisch wäre es richtig gut. Wir sind das Risiko eingegangen es hat leider nicht richtig funktioniert“, gestehen die Lecrats ein. Entmutigen lassen wollen sie sich von der misslungenen Aktion jedoch nicht: „Wir probieren es aber lieber, dann kann halt auch was schief gehen. Wir könnten drüber reden, philosophieren oder es machen.“