Anzeige

National

Leipzig-Fans erheben Vorwürfe gegen L.E. United

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 02. Juli 2017
Quelle: imago

„L.E. United“ nennt sich eine neue Fangruppe bei RB Leipzig, die sich in der Mitteldeutschen Zeitung zuletzt als eine Art Schutzgruppe für Anhänger von RB Leipzig präsentierte. Unter den Fans scheint diese neue Gruppierung jedoch ziemlich umstritten zu sein. 

So werfen mehrere Fangruppen in einer gemeinsamen Stellungnahme L.E. United eine mindestens rechtoffene Gesinnung vor. So hätten Mitglieder beim Auswärtsspiel in Frankfurt versucht, gegen eine „Refugees Welcome“-Fahne vorzugehen, und die dahinter stehenden Gruppen als „Scheiß Zecken“ betitelt.

Anzeige

„Als dominant-auftretender Männerbund, der sich selbst als „körperlich recht stabil“ sieht, machen dessen Mitglieder auch aus ihren Meinungen und Ansichten auf einschlägig bekannten sozialen Netzwerken öffentlich genau so wenig ein Geheimnis, wie sie mitunter im Stadion durch rassistische oder homophobe Sprüche auffallen“, heißt es in der Stellungnahme.

„Wir brauchen keine Bürgerwehr im Block, die sich an der Dicke ihrer Arme misst“, so die Fangruppen weiter. „Vor allem brauchen wir aber eine Null-Toleranz Verständnis gegenüber jeglicher Art von Diskriminierung, autoritärem und chauvinistischem Verhaltensmustern, fremdenfeindlichen oder gewaltbereiten Gesinnungen.“