Anzeige

International

Legia-Fans widersetzen sich Gästefanverbot

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 23. November 2016
Quelle: imago

Trotz eines Gästefanverbots schafften es einige Fans von Legia Warschau am Dienstagabend zur Champions-League-Partie bei Borussia Dortmund ins Westfalenstadion.

Nach den Ausschreitungen zwischen Fans des polnischen Meisters und der Polizei beim Auswärtsspiel in Madrid hatten sowohl Legia Warschau als auch die UEFA und Borussia Dortmund verschiedene Maßnahmen ergriffen, um die Legia-Fans von einem Spielbesuch in Deutschland abzuhalten: Unmittelbar nach den Ereignissen von Madrid hatte Legia Warschau bereits „das Ende der Auswärtsfahrten im Europapokal in der aktuellen Form“ verkündet. Im November hatte dann die UEFA nachgezogen und Legia offiziell untersagt, Tickets für das Spiel in Dortmund an seine Anhänger zu verkaufen.

Und auch die Borussia selbst wollte etwas tun, um die „in der Vergangenheit verhaltensauffälligen“ Legia-Fans vom Stadion fernzuhalten und verkaufte Tickets nur an BVB-Mitglieder. Da die Tageskassen geschlossen blieben, waren so lediglich 55.000 Zuschauer im Stadion, die komplette Nord-Ost-Ecke sollte komplett leer bleiben.

Der Plan ging jedoch nicht auf: Trotz aller Einschränkungen befanden sich auch einige Gäste aus Polen unter den 55.000 Stadionbesuchern. Vorsorglich wurden diese dann vom Ordnungsdienst geschlossen in der ansonsten leeren Nord-Ost-Ecke untergebracht – und hatten dort sichtlich Spaß am spektakulären 8:4 auf dem Rasen.

Aber auch unter den BVB-Fans war der Gästefanausschluss Thema. So war auf Spruchbändern von Dortmunder Ultras zu lesen: „Football without Fans is nothing – Fuck UEFA Mafia!“ und „Stop Bans for Fans – Fuck UEFA!“