Anzeige

National

Kritik an Pyro und Böllern nach Schweigeminute

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 16. November 2015
Quelle: imago

Gestern empfing Rot-Weiß Oberhausen Rot-Weiss Essen zum Derby in der Regionalliga West. Das Verhalten einiger Fans ruft nun Kritik hervor. 

Unmittelbar nach einer Schweigeminute für die Opfer der Anschläge von Paris zündeten RWO-Fans Pyrotechnik, während aus dem RWO-Block explodierende Böller zu vernehmen waren. Viele Zuschauer dürfte dies an das Länderspiel zwischen Frankreich und Deutschland am Freitagabend erinnert haben, als während der Partie zwei Detonationen von Bomben außerhalb des Stadions zu hören waren.

Zuvor hatte der Stadionsprecher bewegende Worte für die Terroranschläge in Paris gefunden. Die Verantwortlichen der beiden Vereine standen während der Schweigeminute Arm in Arm, um der Opfer zu gedenken. „Doch nur wenige Sekunden danach machten einige Unbelehrbare dieses würdevolle Bild mit einer Aktion zunichte, die an Geschmacklosigkeit nicht zu überbieten ist“, heißt es in einem Reviersport-Kommentar zu den Pyroaktionen der beiden Fanszenen. Auch in den sozialen Netzwerken ernten die Anhänger Kritik für ihr Verhalten.

Der RWE-Blog „Im Schatten der Tribüne“ richtet ebenfalls deutliche Worte an die Fans beider Lager: „Einige im Stadion haben zudem unser aller Respekt verloren, indem sie nach einer bewegenden Ansprache im Vorfeld der Begegnung Pyro gezündet und Böller geworfen haben. Hättet Ihr diese Scheisse nicht einmal sein lassen können? Nur ein einziges Mal und verdammt noch mal heute?“