Anzeige

National

„Krieg dem DFB“: Dresden-Fans im Army-Look in Karlsruhe

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 15. Mai 2017
Quelle: imago

Mit einer ziemlich außergewöhnlichen Mottofahrt haben die Fans von Dynamo Dresden beim Auswärtsspiel in Karlsruhe für Aufsehen gesorgt. 

Unter dem Motto „Krieg dem DFB“ traten die rund 2.400 Gästefans komplett einheitlich im Camouflage-Stil auf. Begleitet von Trommeln und Pyrotechnik zogen die Dresdner vom Parkplatz zum Stadion:

Sogar einen Jeep hatten die Dynamo-Fans dabei:

Laut Polizei-Angaben sollen einige SGD-Fans die beim Marsch verwendete Pyrotechnik auch auf eingesetzte Beamte geworfen haben. Am Stadion angekommen sollen Dresdner dann den Gästebereich gestürmt und dabei 21 Ordner verletzt haben. Die Polizei setzte Schlagstock und Pfefferspray ein.

Auch im Stadion selbst zündeten die Dresdner hinter ihrer „Footballarmy Dynamo Dresden“-Zaunfahne mehrfach Pyrotechnik – passend zum Motto in verschiedenen Grüntönen. Zudem wurden einige Materialien von KSC-Fans den Flammen übergeben.

Sein Fett weg bekam darüber hinaus der DFB, der den Karlsruher SC für die Partie mit einem Zuschauerausschluss belegt hatte, von dem auch einige Dynamo-Fans betroffen gewesen sein dürften. So ließen die Dresdner Anhänger unter „Fußballmafia DFB“-Gesängen eine große Blockfahne mit durchgestrichenem Verbandslogo durch den Gästeblock wandern:

Wenig begeistert von der Aktion zeigte sich hingegen der eigene Verein. Auf Twitter distanzierte sich die SG Dynamo Dresden vom Auftritt der eigenen Fans:

One Response to “„Krieg dem DFB“: Dresden-Fans im Army-Look in Karlsruhe”

  1. Freggel sagt:

    Muss schon sagen beeindruckende Aktion. Interessant wie viele aktive Dresdner mobilisiert werden können , jedes mal wieder. Die Idee ist auch nicht schlecht und ganz gut umgesetzt. So wie ich das aber auf dem video sehe, ist das ein trabi kübel und kein jeep. warum man das im ammi style machen muss, bis auf dem trabi, erschließt sich mir nicht.

Schreibe einen Kommentar