Anzeige

National

Krawalle vor dem rheinischen Derby

Autor: Sören Stephan Veröffentlicht: 22. September 2014

Vor dem Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach ist es zu Ausschreitungen gekommen. Nach Informationen der Polizei Köln resultierten aus den Auseinandersetzungen der Fans beider Lager 93 Festnahmen. Sechs Personen wurden leicht verletzt, darunter vier Polizisten.

Bereits vor dem Anpfiff am Sonntagabend in Köln gab es Auseinandersetzungen zwischen den rivalisierenden Fangruppen. Um circa 14 Uhr trafen erstmals die Anhänger beider Vereine aufeinander. Auf den Jahnwiesen am Stadion sollen sie nach Aussagen der Polizei mit Dachlatten aufeinander eingeschlagen haben. 77 Männer wurden festgenommen.

Eine Stunde später trafen die rivalisierenden Fangruppen erneut aufeinander. Rund 100 vermummte Personen stürmten auf die Borussen zu, die von der Polizei eskortiert, auf dem Weg zum Gästeblock waren. Es flogen Äste, Flaschen und Becher durch die Luft. Zudem wurde von beiden Fanlagern Pyrotechnik in Richtung der gegnerischen Fans geworfen.

Anzeige

Nach dem Spiel verlief die Abreise der Gladbacher Anhänger dagegen friedlich. Die Polizei ist nach eigenen Angaben mit dem Sicherheitskonzept und dem Polizeieinsatz am Derbytag zufrieden: „Das Konzept der Polizei, größere Auseinandersetzungen zu verhindern, ist aufgegangen“, bilanzierte Einsatzleiter Michael Temme gegenüber der „Welt“. „Die Ereignisse zeigen aber dennoch, dass diese Gewalttäter nicht durch Appelle im Vorfeld beeinflussbar sind. Unbeirrt suchen sie abseits des sportlichen Geschehens die Gewalt.“

FC-Präsident Werner Spinner zeigte sich über die Situation vor dem Spiel unzufrieden. „Es ärgert mich“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“: „Wir haben uns die ganze Woche Mühe gegeben, für Ruhe zu sorgen und dann kommen 70 bekloppte Heinis guerillamäßig durch den Wald. Das ist die pure Provokation.“

Hier könnt ihr ein kurzes Video sehen, das die Situation bei der Ankunft der Gladbacher in Köln zeigt.

st