Anzeige

National

„Kooperationsvertrag“ zwischen RB-Fans und Verein

Autor: Johannes Holzapfel Veröffentlicht: 08. September 2015
Quelle: imago

Nachdem es im April 2013 zwischen RB-Fans und Verein ordentlich knirschte, weil eine Choreografie erst genehmigt und dann doch verboten wurde, scheint nun alles geklärt zu sein. Gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung sagte Jakob Grudzinski vom Fanprojekt, dass die Choreos vom Verein unabhängig geplant werden.

Anzeige

„Die Choreografien laufen vollkommen unabhängig vom Verein. Wir bestimmen weder die Themen, noch geben wir Geld dazu oder stellen Räumlichkeiten“, sagte Grudzinski gegenüber der MZ. Nun wurde ein „Kooperationsvertrag zwischen Fanprojekt und RB Leipzig“ ausgearbeitet, der die Zusammenarbeit in acht verschiedenen Punkten regelt. Dabei geht es um Heim- und Auswärtsspiele, aber auch um Antirassismus-Arbeit.

Ebenfalls steht in diesem Vertrag, dass der Verein „Positionen und Haltungen aus Fansicht aushalten muss“. Vor kurzem erst hatte der Verein ein antirassistisches Banner verboten.