Anzeige

National

„Kommerzkiller“ scheitern an Leverkusen

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 16. Dezember 2015
Quelle: imago

Die Fans der SpVgg Unterhaching zeigten vor dem gestrigen Achtelfinale im DFB-Pokal gegen Bayer Leverkusen eine kleine Choreografie. 

Anzeige

Darin spielten die Fans darauf an, dass es sich bei allen bisherigen Gegnern im Wettbewerb um Vereine handelte, die in besonderem Ausmaß von Konzernen gefördert werden. So waren stellvertretend für die Unternehmen Audi (FC Ingolstadt), Red Bull (RB Leipzig) und Bayer (Bayer Leverkusen) auf Doppelhaltern jeweils ein Auto, eine Getränkedose und eine Tablette zu sehen. Dazu schwenkten die Fans einige glitzernde Fahnen und präsentierten ein Spruchband mit der Aufschrift „Kommerzkiller UHG“

In der ersten Pokalrunde hatte sich Unterhaching mit 2:1 gegen den FC Ingolstadt durchgesetzt, in der zweiten Runde folgte sogar ein 3:0-Sieg gegen RB Leipzig. Und auch gegen Leverkusen sah es zunächst nach einer Sensation für den Regionalligisten aus: In 27. Minute ging der Außenseiter in Führung. Chicharito, Stefan Kießling und Karim Bellarabi konnten die Partie jedoch noch zugunsten der Leverkusener drehen.