Anzeige

National

Kohorte contra Kind

Autor: Johannes Holzapfel Veröffentlicht: 16. März 2015
Quelle: imago

Der Gegenwind, der dem Präsidenten Martin Kind bei Hannover widerfährt, ist groß. Die Ultras des Vereins supporten seit geraumer Zeit lieber die zweite Mannschaft. Daraus folgt, dass die Stimmung bei Heim- und Auswärtsspielen am Tiefpunkt angelangt ist. Erst kürzlich hat sich der Verein an die verbleibenden Fans gewendet – und erntete auch für diesen Versuch keinen Applaus. Nun wird Kind auch in Duisburg kritisiert.

Mit einem Spruchband beim Spiel gegen Unterhaching positionierten sich die Duisburg-Fans gegen Martin Kind. Der oft kritisierte Präsident von Hannover 96 scheint auch in Duisburg nicht gut anzukommen. Auf dem Spruchband stand geschrieben:

Anzeige

„Neue Fans sehnt ihr euch herbei – doch in eurem Brief nichts als Heuchelei – wir haben verstanden – Kind muss weg!“

Die Duisburger erklären auf ihrer Website, dass die momentane Situation in Hannover von der Vereinsführung schön geredet wird. Sie finden, dass der offene Brief im „Zusammenhang der Streitigkeiten zwischen Fans und Vereinsführung (…) wie blanke Heuchelei“ klingt.

Ebenfalls wird erklärt, warum die Kohorte überhaupt Stellung zu Vorfällen in den Kurven Hannovers bezieht. Die Ultras sprechen sich gegen Zuschauer aus, die unkritisch sind und stets applaudieren, ansonsten aber still sind und ihre Meinung nicht vertreten. Da sie selbst ähnliche Erfahrungen wie die Gruppen in Hannover gemacht haben, wollen sie „solche Vorgänge nicht unkommentiert“ stehen lassen.