Anzeige

National

Körperverletzung im Amt: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Polizisten

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 28. Dezember 2016
Quelle: Jeronimo Ort

Nach der Drittliga-Partie zwischen dem MSV Duisburg und dem FC Hansa Rostock am 22. Oktober kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Hansa-Fans und der Polizei. Für drei Beamte könnte der Einsatz Konsequenzen haben. 

Wie die Staatsanwaltschaft Duisburg gegenüber der WAZ bestätigte, wird derzeit gegen drei Polizeibeamte wegen des Verdachts auf Körperverletzung im Amt ermittelt. Auch die Bundespolizei räumte nach Sichtung von Videoaufzeichnungen ein, dass die drei Beamten „gegebenenfalls unverhältnismäßig gehandelt“ haben könnten.

Nach der Partie in Duisburg sollen Hansa-Fans nach Darstellung der Bundespolizei die Notbremse eines Zuges gezogen, Polizeisperren durchbrochen und Polizisten mit Steinen beworfen haben. Die Blau-Weiß-Rote Hilfe hingegen bezeichnete den Einsatz im Nachgang als „unnötig“ und „völlig aus dem Ruder gelaufen“.

Gegen 22 Fans hatte die Polizei damals Anzeigen gefertigt. Doch auch für einige Beamte könnte der Einsatz nun ein juristisches Nachspiel haben.