Anzeige

National

Kölner Fans kontern Funktionäre

Autor: Nicolas Breßler Veröffentlicht: 24. Februar 2015

In einem gestern veröffentlichten Blog auf volkssport-fussball.de, äußerten sich Fans des 1. FC Köln zu einer These von Stephan Grühsam, Aufsichtsrats-Vize des VfL Wolfsburg. Dieser hatte behauptet, dass der VfL größere Traditon als der „effzeh“ habe, da die Wolfsburger ein früheres Gründungsdatum aufweisen. Auch die Bemühungen von 96-Präsident Martin Kind um eine 50+1-Regelung für Investoren, wurden diskutiert.

Anzeige

Zwar sei der, 1945 gegründete, VfL Wolfsburg drei Jahre älter, die Domstadt habe aber die größere fußballerische Tradition: „Natürlich ist der VfL Wolfsburg drei Jahre älter als der 1. FC Köln, allerdings gehen die fußballerischen Wurzeln in der Domstadt bis ins Jahr 1901 zurück.“ Die Stadt Wolfsburg sei erst 1938 gegründet worden, die Diskussion über einen Traditionsvergleich im Fußball sei somit unnötig.

Auch an Martin Kinds geplanter Übernahme der Anteilsmehrheit bei Hannover 96 im Jahr 2017, wird Kritik geübt. Dabei wird Kind mangelnde Sensibilität für die Besonderheiten des Fußballs vorgeworfen: „Die Emotionalität des Fußballs und die daraus entstehende öffentliche Wahrnehmung dieses Sports sind nicht zu Unrecht sein wesentliches Alleinstellungsmerkmal. Offensichtlich hat Herr Kind aber eben gerade mit dieser Komponente ein Problem.“ Kritik an der Vorgehensweise des Präsidenten sei nicht erlaubt und dies habe zum Bruch mit der aktiven Fanszene geführt, was sich deutlich an der Stimmung im Stadion bemerkbar mache.

Das vollständige Statement findet ihr hier.