Anzeige

National

Köln-Fans wollen in Gladbach demonstrieren

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 12. Februar 2016
Quelle: imago

Wegen verschärfter Auflagen wird die aktive Fanszene des 1. FC Köln das Derby bei Borussia Mönchengladbach am 20. Februar boykottieren. Nach Mönchengladbach fahren wollen die FC-Fans trotzdem – um dort für den Erhalt der Fankultur zu demonstrieren. 

Anzeige

„Die Auflagen sind ein Schlag ins Gesicht für jeden Fußballfan, der seine Mannschaft auswärts unterstützen möchte. Mindestens 10% des gesamten Kartenkontingents sollte den Fans der Gastmannschaft zustehen. Daran dürfen keine Bedingungen geknüpft sein. Emotionen auf den Rängen und dem Platz sind elementarer Bestandteil des Spiels“, schreibt die Südkurve Köln auf ihrer Homepage. Zudem fordert das Bündnis eine Versachlichung und Entschärfung der Diskussionen um „angebliche Sicherheitsprobleme“. Die zunehmende Einmischung seitens Politik, Polizei und Verbänden sorge dafür, „dass Derbys zunehmend zu einer tristen Veranstaltung auf den Rängen werden.“

Aufgrund einer Entscheidung des DFB-Sportgerichts nach den Vorkommnissen beim letzten Derby in Gladbach stehen den Kölner Fans lediglich fünf Prozent der Eintrittskarten zur Verfügung, das entspricht 2.700 Tickets. Üblich sind zehn Prozent des Kontingents für Gästefans. Die verfügbaren Tickets werden zudem nur personalisiert vergeben.

Um gegen diese Auflagen und für den Erhalt der Fankultur zu protestieren, wollen sich die Fans des 1. FC Köln am Spieltag um 11 Uhr in Mönchengladbach-Rheydt treffen. „Nach der Demonstration wird jeder FC-Fan die Möglichkeit haben, dass Spiel im Stadion oder in Köln verfolgen zu können. Darüber hinaus haben wir beim Südkurven Stammtisch festgehalten, dass wir trotz unseres Fernbleibens versuchen werden die Mannschaft im Hinblick auf das Spiel zu motivieren“ informiert die Südkurve zum weiteren Ablauf.