Anzeige

National

„Keine Normalität für RB Leipzig!“

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 18. April 2016
Quelle: imago

Am kommenden Montag ist RB Leipzig zu Gast beim 1. FC Kaiserslautern. Die Ultras der Generation Luzifer erklären im Vorfeld der Partie, wo sie die Unterschiede zwischen sich und den Leipziger Anhängern sehen – und warum sie sich für die „besseren Fans“ halten. 

Anzeige

„Viele Menschen haben Interesse an gutem, erfolgreichem Sport“, heißt es in einem ausführlichen Text auf der Website der Generation Luzifer. „Um Fan zu werden braucht es jedoch mehr als nur gelegentliche Besuche eines Fußballspiels, Fan wird man nicht weil man erfolgreichen Sport sehen möchte. Ein Fan steht zu seinem Verein, egal ob dort gerade hochklassiger Sport geboten wird oder nicht. Dazu braucht es jedoch etwas elementares, es braucht eine emotionale Bindung mit dem Sport, dem Verein und seiner Idole und Geschichte.“

All dies finden die Ultras ihrer Ansicht nach beim 1. FC Kaiserslautern, nicht jedoch beim Klub aus Leipzig, einem „Produkt, geschaffen von einem völlig fremden Konzern, austauschbar und seelenlos“. Dort könne „niemals, auch nur ansatzweise, eine tiefgreifende Identifikation mit dem Club entstehen.“

Beim Heimspiel gegen Leipzig am Montag wollen die FCK-Fans den RB-Anhängern daher zeigen, „dass wir sie niemals akzeptieren werden.“ Für zusätzliche Brisanz dürfte auch die Rückkehr von Willi Orban auf den Betzenberg sorgen. Orban war vor der aktuellen Saison nach 18 Jahren beim FCK zu RB Leipzig gewechselt. In den sozialen Netzwerken machen einige Lautrer Fans daher bereits unter dem Motto „40.000 gegen Willi“ für die Partie und gegen den Ex-Spieler mobil.