Anzeige

Interviews

„Keine handbreit Toleranz für Pyrotechnik!“

Autor: rene.gaengler Veröffentlicht: 26. November 2014
Quelle: imago

Marcel Reif gehört wohl zweifellos zu Deutschlands bekanntesten und umstrittensten Sportkommentatoren. Aktuell kommentiert er den Fußball für Sky Deutschland. Im Rahmen seinerTätigkeit wurde er bereits mehrfach als bester Sportkommentator Deutschlands ausgezeichnet. Wir sprachen mit ihm über sein Leben als Fan und als Moderator.

Herr Reif, in verschiedenen Gruppen der sozialen Netzwerke gibt es einige Anfeindungen gegen Ihre Person. Wie gehen Sie damit um?

Gar nicht, das ist mir Wurscht. Diese Äußerungen sind nicht sachlich, also beschäftigen sie mich nicht. Ich beschäftige mich nur mit sachlicher Kritik und nicht mit irgendwelchen Like-Angaben.

Entgegen der Annahme, Sie seien Bayern-Fan, schlägt ihr Herz für einen anderen Verein. Ist das richtig?

Das ist eher romantisch formuliert. Es ist mehr eine Verbundenheit zum 1.FC Kaiserslautern, da ich selbst ein paar Jahre dort gekickt habe. Das würde mich allerdings nicht daran hindern, ein Lautern-Spiel professionell zu kommentieren. Ich weiß nicht woher diese Annahme kommt.

Was ist für Sie der bisher einprägsamste Moment als Moderator?

Anzeige

Da gibt es viele – in jedem Spiel einen. WM-Finals, umgekippte Tore, da gibt es keine Rangfolge.

Ein Statement zum Thema Pyrotechnik?

Damit kann ich nichts anfangen. Gehe ich als Bürger auf die Straße und zünde so etwas, werde ich von der Polizei festgenommen und angezeigt. Das Stadion ist kein rechtsfreier Bereich, auch dort muss es so sein. Es ist gefährlich und man sollte keine handbreit Toleranz für Pyrotechnik zeigen.

Welches Ereignis wird Ihnen als Fußballfan immer in Erinnerung bleiben?

Das Abschiedsspiel von Fritz Walter 1958. Ansonsten kommen Woche für Woche neue hinzu.

 

rg