Anzeige

National

Kein Platz für Böller und blindwütigen Vandalismus

Autor: Johannes Holzapfel Veröffentlicht: 03. September 2015

Nachdem die Fanbetreuung Eintracht Braunschweig schon vor kurzer Zeit eine Stellungnahme zum Spiel bei Arminia Bielefeld veröffentlicht hat, stellen sie nun abermals klar, dass es keinen Platz für Böller oder blindwütigen Vandalismus in der Braunschweiger Kurve gibt.

Grund für die erneute Stellungnahme ist ein Treffen zwischen „Vertreter(n) von Verein und Präsidium“ sowie „Mitgliedern des Fanprojektes, des FanRat e.V. und der Fanszene“, bei dem es zu einer sachlichen und konstruktiven Diskussion gekommen sein soll.

 

 

Anzeige

„Durch solche regelmäßigen, anlassunabhängigen Treffen zwischen Verein und FanRat e.V.“ soll ein „vertrauensvolles und belastbares Miteinander geschaffen“ werden. Auch die Cattiva Brunsviga, eine Braunschweiger Ultra-Gruppe, veröffentlichte zu den Vorkommnissen ein Statement, nachzulesen im Südkurvenecho.

Liebe Eintrachtfans,in den letzten Wochen wurde über verschiedene Vorfälle im Zusammenhang mit unseren Fans…

Posted by Fanbetreuung Eintracht Braunschweig on Mittwoch, 2. September 2015

Auch das Fanprojekt Braunschweig hat eine Stellungnahme veröffentlicht. Dabei wird auch auf das Banner gegen RB-Leipzig eingegangen. Eine „Demokratie muss das aushalten können. (…) Die Aussage dieses Banners war nicht politisch korrekt, sie ist geschmacklich fragwürdig, aber sie bringt bezüglich des Leipziger Fußballkonstruktes das auf den Punkt, was eine Vielzahl von Fans denkt.“

Im Fazit wird auf „weniger Hysterie und mehr Gelassenheit“ gepocht. Das gesamte Statement könnt ihr hier nachlesen.