Anzeige

National

Kein Ersatzgegner: FCK-Testspiel gegen RB Salzburg findet statt

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 26. Juni 2014

Ein bisschen liest es sich wie ein Entschuldigungsschreiben, was der 1. FC Kaiserslautern  da auf seiner Homepage zum anstehenden Testspiel gegen Red Bull Salzburg schreibt. Da kein passender Ersatz für die Österreicher gefunden wurde, wird das Spiel nun am 5. Juli definitiv über die Bühne gehen. 

Anzeige

„Finanziell und sportlich attraktiv“ sei die Einladung zum Turnier beim SC Austria Lustenau gewesen, in dessen Rahmen das Spiel stattfinden wird. Als die Verantwortlichen des FCK jedoch von der Protestwelle erfuhren, die sie mit der vereinbarten Begegnung ausgelöst hatten, suchten sie offenbar fieberhaft nach einem Ersatzgegner – jedoch ohne Erfolg: Sowohl der VfB Stuttgart, als auch der 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach sagten ab. Auch ein Spiel gegen den TSV 1860 München, der ebenfalls am Turnier teilnimmt, sei nicht möglich, da die beiden Vereine bereits kurze Zeit später zum Auftakt der Zweitliga-Saison aufeinander treffen.

Vor dem Hintergund des Zeitpunkts des Spiels und der Qualität des Gegners sei eine Absage der Partie gegen die von Red Bull gesponserten Salzburger ohne einen vergleichbaren Ersatzgegner nicht möglich, heißt es auf der Webseite. Zudem müssten die Lauterer bei einer Absage eine Vertragsstrafe in Höhe der Antrittsgage zahlen.

Offenbar haben die Vereinsverantwortlichen aber auch ihre Lehren aus der Sache gezogen: In Zukunft möchten sie „klare Regelungen und Absprachen mit den Anhängern treffen und gemeinsam nach Lösungen suchen, die für Fans und Verein gleichermaßen zufriedenstellend sind. Hierzu möchte der Verein mit den Fangremien künftige gemeinsame Grundsätze erarbeiten, um ähnliche Situationen im Vorfeld zu vermeiden.“