Anzeige

National

Kein Boykott: Eintracht-Fans reisen nach Leipzig

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 16. Januar 2017

Am Samstag (18:30) tritt Eintracht Frankfurt zum ersten Pflichtspiel des Jahres bei RB Leipzig an. Begleitet werden die Hessen dabei wohl von mehr als 5.000 Fans. 

Anzeige

Ein Boykott der Partie, wie ihn andere Fanszenen durchführten, dürfte damit vom Tisch sein. Auch über andere geplante Protestaktionen ist bislang nichts bekannt. Dass jedoch ausgerechnet die Frankfurter Fanszene, die als eine der kreativsten und lautesten des Landes gilt, gänzlich auf Proteste gegen den Brauseverein verzichtet, dürfte sehr unwahrscheinlich sein.

Bekannt ist hingegen, dass sich wohl mehr als 5.000 Eintracht-Fans auf den Weg nach Sachsen machen werden, um ihre Mannschaft vor Ort zu unterstützen. Im Gespräch mit der FAZ verriet Vorstandsmitglied Axel Hellmann, dass nicht nur das Gästekontingent von knapp 5.000 Karten komplett vergriffen ist, sondern dass sich auch viele Eintracht-Fans Tickets auf dem freien Markt besorgt haben.

Hinsichtlich der erwarteten Proteste der Frankfurter Ultraszene sagte Hellmann: „Es macht keinen Sinn, schon im Vorfeld Szenarien herbeizureden, die Leute erst motivieren, Grenzen zu überschreiten.“ Gleichzeitig appellierte er an die Fans, das Zünden von Pyrotechnik sowie „geschmacklose Schmähungen“ zu unterlassen. „Auf der anderen Seite sollten wir auch nicht bei jedem möglichen Protestplakat gegen RB den Untergang des Abendlandes ausrufen“, so Hellmann weiter.