Anzeige

National

Kaiserslautern in Verkaufsgesprächen über Fritz-Walter-Stadion

Autor: fanzeit Veröffentlicht: 10. November 2017
Quelle: imago

Ein Investor hat möglicherweise große Pläne mit dem 1. FC Kaiserslautern. Der Kauf des Stadions inklusive umliegender Flächen und ein Einstieg in den Verein stehen zur Debatte.

Anzeige

Laut einem Bericht des SWR soll es sich um ein westeuropäisches Unternehmen handeln. Nach Angaben des Kaiserslauterer Oberbürgermeisters Klaus Weichel (SPD) besteht neben dem Stadion auch Interesse an benachbartem Gelände. Bisher unbebaute Flächen von rund 45.000 Quadratmeter könnten für Wohnungen und Gewerbeflächen genutzt werden. Weichel erinnert aber auch daran, in seiner Amtszeit bisher mehrfach Gespräche dieser Art geführt zu haben. In der Vergangenheit scheiterten diese an den Renditevorstellungen der Investoren.

Der aktuelle Investor möchte zusätzlich noch Anteile beim Verein erwerben. Dazu müsste der FCK seine Profiabteilung aus einem eingetragenen Verein in eine Kapitalgesellschaft ausgliedern.Auf der Jahreshauptversammlung am 3. Dezember möchte der Verein erste Pläne vorstellen. Für den von der Existenz bedrohten Verein könnten die Pläne möglicherweise einen Erhalt im Profifußball finanzieren. So sehen es zumindest einige Fans des Traditionsvereins.