Anzeige

International

John Terry will für faire Ticketpreise kämpfen

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 04. November 2014
Quelle: imago

Nach dem Sieg des FC Chelsea über die Queens Park Rangers am vergangenen Samstag hatte sich Chelseas Teammananger José Morinho öffentlich über die schlechte Stimmung an der Stamford Bridge beklagt. Ein 18-jähriger Fan der „Blues“ wandte sich daraufhin via Instagram an John Terry, den Kapitän der Mannschaft, und schilderte seine Sicht der Dinge. Der Chelsea-Fan dürfte nicht schlecht gestaunt haben, als der Innenverteidiger ihn kurze Zeit später anrief und versprach, sich der Sache anzunehmen. 

Auf die Instagram-Nachricht des 18-jähirgen Joe Davies antwortete John Terry: „Ich bin gerade auf dem Weg zum Training, aber ich werde dich danach kontaktieren. Bitte sende mir deine Telefonnummer. JT“ Dem kam Davies offenbar nach und durfte sich dann am Montag tatsächlich über den Anruf des Chelsea-Kapitäns freuen.

Wie die Zeitung „The Telegraph“ berichtet, versprach Terry am Telefon, dass er das Anliegen des Fans mit seinen Mannschaftskameraden und Mourinho, an die Klub-Verantwortlichen weiterleiten werde. So wolle Terry die Einführung einer ermäßigten Preiskategorie für junge Leute zwischen 18 und 21 Jahren vorschlagen.

Seit seinem 18. Geburtstag koste Davies ein Ticket für ein Chelsea-Spiel mindestens 50 Pfund. Das könne er sich von seinem Gehalt als Praktikant in einer IT-Firma nicht leisten. Wie Davies der Zeitung berichtete, soll auch Terry dies als „lächerlich“ bezeichnet haben.

In seiner Nachricht an Terry macht der 18-jährige Joe Davies unter anderem die hohen Kartenpreise für die teilweise maue Stimmung in den englischen Stadien verantwortlich. Dadurch könnten sich viele „echte“ Fans einen Besuch an der Stamford Bridge nicht mehr leisten und würden durch Touristen ersetzt, die keinerlei Atmosphäre kreieren.

Teure Tickets, Strenge Ordner

Auch die Ordner im Stadion des FC Chelsea seien Teil des Problems, weil sie Fans, die sich von ihren Sitzplätzen erheben, um für Stimmung zu sorgen, mit Rauswurf aus dem Stadion drohten. Die Auswärtsspiele des Vereins würden zeigen wie es anders geht: „Unser Auswärts-Support ist großartig, weil wir das ganze Spiel über stehen, uns nicht mit Rausschmiss gedroht wird und die Tickets günstiger sind.“

Seine Nachricht an Terry beendet Davies mit den Worten: „Entschludige, dass ich dir auf die Nerven gehe, JT, […] aber ich glaube, dass du Einfluss hast und verstehst, was wir fühlen.“ Dass dem tatsächlich so ist und sich John Terry wenig später bei ihm meldet, hätte sich dieser 18-jährige Chelsea-Fan wahrscheinlich nicht einmal in seinen kühnsten Träumen vorgestellt.

fn