Anzeige

National

Jäger will weniger Fans und kein Bier

Autor: Moritz Gutscher Veröffentlicht: 16. Juli 2015
Quelle: imago

Ralf Jäger, Innenminister von Nordrhein-Westfalen, hat sich mit einem Brief zum Thema „Hochrisikospielen“ an neun Fußballklubs gewandt.

Angeschrieben wurden der 1. FC Köln, Borussia Dortmund, Schalke 04, Borussia Mönchengladbach, Bayer Leverkusen, Fortuna Düsseldorf, MSV Duisburg, Rot-Weiss Essen und Preußen Münster. Dem Schreiben nach solle die Polizei mit den Vereinen erörtern, bei welchen Spielen zusätzliche Maßnahmen zu treffen seien. Diese Maßnahmen wäre die bereits diskutierte Reduzierung des Kartenkontingent für die Gäste. Außerdem soll geprüft werden, ob ein Alkoholverkaufsverbot im Stadion möglich ist. Wichtiger seien jedoch die reduzierten Kontingente.

Regelmäßige Gespräche mit der Polizei sind in der Vorbereitung für ein Spiel längst an der Tagesordnung. Borussia Dortmund kündigte an, „den Hinweis des Innenministers in diese Gespräche aufnehmen“ zu wollen. Der 1.FC Köln wies darauf hin, dass aufgrund der DFB-Auflagen im kommenden Derby ohnehin weniger Gäste-Tickets verkauft werden und auch ein Alkoholverkaufsverbot bei Risikospielen bereits umgesetzt wurde.

Anzeige

Die Vorschläge sind nicht neu, ihr Nutzen sehr umstritten. Fanzeit-Autor Florian Nussdorfer bezog in diesem Kommentar Stellung zu dem Thema.