Anzeige

National

Inferno Cottbus gibt eigene Auflösung bekannt

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 10. Mai 2017

Nach den Vorfällen beim Regionalligaspiel in Babelsberg hat das Inferno Cottbus am Dienstagmorgen seine Auflösung bekannt gegeben. 

Anzeige

Am Montag hatten die Potsdamer Neuesten Nachrichten nach gemeinsamen Recherchen mit dem rbb ausführlich über Verstrickungen der Gruppe ins rechtsextreme Milieu sowie über Einschüchterungen und Drohungen gegenüber anderen Cottbus-Fans berichtet. Für das Inferno Cottbus offenbar ein Grund, sich nun aufzulösen: „Wir sind fertig mit dieser verschwörerischen Apparatur der Hetzerei. Keinen Tag länger sind wir der Sündenbock für das Versagen Dritter. Der Punkt der Lüge ist erreicht, an dem wir uns entgegenstellen, uns selbst zu Wort melden“, heißt auf der Facebook-Seite der Gruppe.

Nach wiederholten antisemtischen Ausfällen hatte der FC Energie das Inferno Cottbus bereits im Jahr 2013 mit einem Erscheinungsverbot belegt. Zuletzt folgte eine Ausweitung dieses Verbots auf die Nachwuchsgruppe „Unbequeme Jugend Cottbus“. Auch für die Vorfälle beim Derby in Babelsberg hatte der Verein die beiden Gruppierungen verantwortlich gemacht.