Anzeige

International

In Kolumbien verboten: Rasierschaum und Mehl

Autor: Johannes Holzapfel Veröffentlicht: 03. Juli 2014
Quelle: imago

In Deutschland ist so etwas nicht nötig, doch in Kolumbien wird für das anstehende Viertelfinale gegen Brasilien am Freitag der Verkauf von Mehl und Rasierschaum von der Polizei verboten.

Anzeige

Wenn kolumbianische Fans in der Hauptstadt Botogá am Freitag das wichtige Spiel gegen Brasilien mitverfolgen wollen, müssen sie auf einen kuriosen Brauch verzichten: Normalerweise werden Fans nach einem Sieg mit Rasierschaum eingecremt und anschließend mit Mehl-Bomben beworfen und sozusagen eingehüllt. Dies ist jedoch nach dem Verbot der Polizei nun nicht mehr erlaubt. Laut Polizei ist dieser Brauch nämlich der Startpunkt von manchen Ausschreitungen oder Schlägereien. Alleine nach dem Sieg gegen Uruguay am vergangenen Samstag wurden mehr als 3.200 Schlägereien gezählt. Verletzt wurden 34 Personen.

Hier ist ein Video, welches demonstriert, wie fußballverrückte Kolumbianer unter anderem mit Mehlbomben nach dem 2:0-Treffer gegen Uruguay in die Luft schießen.

 jh