Anzeige

National

In Jena wird „kesh“ bezahlt

Autor: Florian Nussdorfer Veröffentlicht: 10. Oktober 2014
Quelle: imago

Die App „kesh“ für bargeldloses Bezahlen via Smartphone wird ab sofort auch beim FC Carl Zeiss Jena akzeptiert.

Anzeige

Seit dem letzten Heimspiel der Thüringer Viertligisten kann man auf dem Ernst-Abbe-Sportfeld alternativ zum Bargeld auch mit seinem Smartphone bezahlen. Geschäftsführer Roy Stapelfeld zeigte sich erfreut über die Partnerschaft und hofft „so mit dem FCC und dem Technologiestandort Jena eine Art Vorreiterrolle einnehmen zu können“.

Die Anwendung der nordrhein-westfälischen biw AG funktioniert mithilfe eines QR-Codes, der am Stand eingescannt wird. Neben Jena kooperiert man auch mit  Fortuna Düsseldorf.

MoG