Anzeige

National

„Ich würde mich freuen, wenn RB aufsteigt“

Autor: Lukas Schäfer Veröffentlicht: 24. April 2015
Quelle: imago

Am Donnerstag feierte der „Ur-Krostitzer Fußball-Talk“ im Haus Leipzig seine Premiere. Ralf Rangnick, Mario Basler und Olaf Marschall redeten über Leipzigs Perspektiven.

Anzeige

Thematisiert wurde unter anderem auch die gegenseitige Abneigung gegenüber RB Leipzig. Erst vor wenigen Wochen hatte Mario Basler, Sportdirektor von Lokomotive Leipzig, in einem Spox-Interview die eigenen Fans verärgert. Der ehemalige Nationalspieler hatte geäußert, dass er eine Kooperation mit RB Leipzig nicht für unmöglich hält: „Auf offiziellem Wege ist es in der Tat unvorstellbar. Da würden sicherlich beide Fanlager durchdrehen. Aber man könnte ja auch einen inoffiziellen Weg einschlagen. Man muss ja als Fan auch nicht immer alles wissen.“

Auch während des Talks machte Basler keinen Hehl aus seiner Sympathie für RB Leipzig: „Ich würde mich freuen, wenn RB aufsteigt“. Laut Leipziger Volkszeitung vergleicht Basler die aktuelle Situation in Leipzig mit der in München: „Ich kenne die Situation aus München mit Bayern und 1860. Zwei Fan-Lager, die sich nicht riechen können, das ist nichts Schlimmes, das ist doch normal.“ Gleichzeitig fügt der Sportdirektor an: „„Ich werde mir von Lok-Fans nicht verbieten lassen, mich mit Ralf Rangnick zu unterhalten oder ins Stadion zu gehen. Wir haben überhaupt keine Berührungsängste. Es kann aber nicht sein, dass Fans entscheiden, gegen wen wir Freundschaftsspiele bestreiten.“ Auch Ralf Rangnick ist Lokomotive Leipzig gegenüber offen: „An uns soll es nicht liegen. Wenn wir einen vernünftigen Umgang hinkriegen, sind wir von unserer Seite aus völlig offen.“

Für die Zukunft sieht Mario Basler Leipzig bestens aufgestellt: „Es wäre für die Stadt doch großartig, wenn RB in der Bundesliga spielt und wir vielleicht in fünf Jahren in der 3. Liga. Wir haben ja sogar drei große Vereine hier. Warum können wir nicht aus Leipzig eine Fußballhochburg machen?“ Aktuell hat Lok Leipzig jedoch andere Probleme. Am Samstag kommt es zum Stadtduell bei der zweiten Mannschaft von RB. Laut Basler gäbe es bei Lok einen Sponsor, der den Rückkauf des Stadions und Marketingrechte fürs Logo finanziert. Der Deal werde bald öffentlich bekanntgegeben.