Anzeige

International

Hull City: Mitglieder stimmen für Umbenennung in Hull Tigers

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 08. April 2014
Quelle: imago

So absurd die Idee zunächst auch daher kam – Klubeigner Assem Allam hat mit seiner umstrittenen Marketing-Idee, seinen Verein von Hull City in Hull Tigers umzutaufen, tatsächlich Erfolg gehabt – zumindest bei den eigenen Fans. Doch ein wenig Hoffnung bleibt.

Der Name Hull City sei schlichtweg gewöhnlich und miserabel, hatte der 74-jährige Ägypter gepoltert. Eine durchaus gewagte Position, die bei vielen Fans das erwartet kritische Echo hervorrief. Die Fan-Bewegung „No to Hull Tigers“ macht unter dem Slogan „City till we die“ gegen die Pläne mobil und bekommt internationale Solidarität zu spüren.

Nun haben aber ausgerechnet die eigenen Fans Allams Plänen Vorschub geleistet. In einer Abstimmung unter den Dauerkartenbesitzern haben sich doch tatsächlich 2565 Hull-Fans für eine Umbenennung ausgesprochen – 2517 waren dagegen. Allerdings ist das letzte Wort damit noch längst nicht gesprochen. Viele Anhänger beklagen sich über ein völlig undurchsichtiges Wahlsystem, zudem habe die Online-Stimmabgabe nicht funktioniert, eine Wahl am Vereinsheim sei ihnen verwehrt worden. Ganz unabhängig von diesen Vorwürfen muss nun auch noch der englische Verband den Plänen zustimmen. Eine Absage gilt als wahrscheinlich.

Anzeige

Für Allam würde ein Veto nicht ohne Konsequenzen bleiben. Er hat bereits angedroht: Sollte die Umbenennung scheitern, tritt er ab. 2010 hatte er den Klub mit seinem Investment vor der Pleite gerettet und zurück in die Premier League geführt.