Anzeige

National

HSV hofft auf Reaktion: Auch Chosen Few zu Gesprächen eingeladen

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 09. Juli 2014
Quelle: imago

Spätestens seit der Ankündigung der „Chosen Few“, in der kommenden Saison die Fußball-Bundesliga-Mannschaft des Hamburger SV nicht mehr zu unterstützen, verläuft die Kommunikation zwischen der Ultra-Gruppe und dem Verein nicht ganz reibungslos. Zuletzt hatte eine Aussage des Vorstandsvorsitzenden Carl-Edgar Jarchow für Verwirrung gesorgt, der von einem „Runden Tisch“ gesprochen hatte, an dem auch die „Chosen Few“ teilnehmen sollten. Die wollten von einem Gesprächsangebot aber nichts gehört haben.

Dabei ist tatsächlich eine Gesprächsrunde geplant, zu der auch die „Chosen Few“ ausdrücklich eingeladen sind, wie Hamburgs Fanbeauftragter Joachim Ranau gegenüber Fanzeit beteuert. Allein handelt es sich dabei um eine Sitzung des Ständigen Arbeitskreises Fandialog, dem Vertreter der Fanszene und des Vereins angehören und keiner Gesprächsrunde anlässlich des Rückzugs der „Chosen Few“. Durch Jarchows Äußerung sei nun ein Missverständnis entstanden, sagt Ranau. „Obwohl ich nicht weiß, ob sich Herr Jarchow missverständlich geäußert hat oder das von den Medien falsch interpretiert wurde.“

Jojo Liebnau, Vorsänger der Gruppe behauptete zumindest noch am Freitag via Twitter, dass es kein Gesprächsangebot von Seiten des Vereins gegeben habe.

 

Anzeige

 

In der Gesprächsrunde soll es neben der Saison-Vorbesprechung auch um die Ausgliederung der Fanbetreuung in die neu gegründete AG gehen – was ja letztlich den Rückzug der CFHH begründete. Dennoch würde sich Ranau wünschen, dass auch Vertreter der Ultra-Gruppe an dem Treffen teilnehmen: „Wir würden uns wünschen, dass sie Vertreter schicken, auch wenn wir nicht wirklich überzeugt davon sind. Wir hoffen aber auch, dass wir weiterhin in Kontakt bleiben.“ Eine Einladung sollen „Chosen Few“ jedenfalls erhalten.