Anzeige

National

Hoffenheimer Fans mokieren sich über Müller-Wohlfahrt-Abgang

Autor: Aaron Knopp Veröffentlicht: 21. April 2015
Quelle: imago

Der FC Bayern ist nicht irgendein Verein und er hat nicht irgendeinen Mannschaftsarzt. Das heißt, zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung seit dem Wochenende schon. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt freilich war der Popstar der Orthopäden, einer vor dessen Tür sich sogar Touristen fotografierten. Einer, wie er bis vor kurzem aufs Beste zum FC Bayern passte. Wenn so einer in einer Nacht- und Nebelaktion seinen Arztkoffer packt, dann wird darüber mehr Aufhebens gemacht, als über die Vertragsverlängerung eines Trainers in, sagen wir, Hoffenheim?

Anzeige

Einigen Fans der TSG war es offenbar ein wenig zu viel der medialen Aufmerksamkeit für den FC Bayern. Beim Heimspiel gegen den Rekordmeister präsentierte die Gruppe „Crescendo Hohenlohe 07“ ein Spruchband mit einer allerdings sicher verkraftbaren Spitze in Richtung München: „Zwei Skandalmeldungen an einem Tag: In München tritt der Arzt zurück. In China ist ein Sack Reis umgefallen.“

Am selben Tag von Müller-Wohlfahrts Rücktritt hat Gisdol übrigens seinen Vertrag verlängert. Er hat sich bis 2018 an die Kraichgauer gebunden.