Anzeige

National

Hoffenheimer boykottieren Spiel gegen RB-Nachwuchs

Autor: Mirko Lorenz Veröffentlicht: 19. Mai 2015
Quelle: 11hoch3

Im Halbfinale um die deutsche U19-Meisterschaft kam es zum „Traditionsduell“ zwischen TSG Hoffenheim und RB Leipzig. Die Hoffenheimer Fans sehen den finanziell stark von Red Bull unterstützten Club als Gefahr für den Fußball und boykottierten und protestierten in den beiden Halbfinalbegegnungen.

Das Hinspiel in Leipzig wurde von den Fans aus Hoffenheim nicht besucht. Stattdessen sollte der Abend gemeinsam verbracht werden.

„Ein Spiel bei RB hat wenig bis gar nichts mit dem zu tun, was wir uns unter unserem geliebten Fußball vorstellen. Das was bei diesem Verein auf den Rängen sein Unwesen treibt hat wenig bis gar nichts damit zu tun, wie wir uns entschieden haben zu leben.“

Ganz konsequent waren die Hoffenheimer allerdings nicht mit ihrem Boykott und riefen für das gestrige Rückspiel zu zahlreicher Unterstützung und RB-kritischen Spruchbändern auf. Die komplette Stellungnahme kann hier nachgelesen werden.

Anzeige

„Zum Rückspiel in unserer Heimat, dem Dietmar-Hopp-Stadion in Hoffenheim rufen wir ausdrücklich dazu auf, möglichst zahlreich zu erscheinen. Nicht nur, dass wir unseren Jungs bei einem Heimspiel eine Kulisse bieten wollen, die die Leipziger Nachwuchssöldner niemals bekommen werden. Auch besonders die Tatsache, dass das Spiel in Hoffenheim stattfindet und wir die Chance haben in unserem B-Block zu zeigen, dass man uns keineswegs mit dem Dreck aus Leipzig vergleichen kann haben für uns diese Entscheidung unabdingbar gemacht….RB kritische Spruchbänder und Zaunfahnen sind ausdrücklich erwünscht und werden dem Gegner auch bei uns zeigen, wie unerwünscht er doch ist.“

Dem Wunsch der Spruchbänder sind einige Fans nachgekommen, wie man bei der Liveübertragung des Spiels sehen konnte.